Personal Training in Schindellegi

Was zeichnet Personal Training aus?

Ein Körpertraining mit einer professionellen Anleitung

Vorerst, aber um mehr Kraft, mehr Stabilität, mehr Bewegung und mehr Beweglichkeit in Ihr Leben zu bringen umfasst die Arbeit im Training nicht nur die körperlichen sondern auch die geistigen und seelischen Aspekte ihrer Fitness. Damit dieser ganzheitliche Gedanke des Trainings abgedeckt werden kann, entwickeln wir Strategien und finden Möglichkeiten Ihre Bedürfnisse auf Ihren Alltag abzustimmen. Und das alles in einer kompetenten, unkomplizierten, motivierenden und vertrauenswürdigen Umgebung.


Sind Sie bereit neue Wege zu gehen?

Die körperlichen Aspekte

Muskeln müssen regelmäßig trainiert werden, damit sie fit bleiben – Knochen brauchen Training über die Belastung, damit sie keine Substanz abbauen. Untersuchungen zeigen eindeutig dass sich Knochen durch Belastung verfestigen. Beides, Muskeln und Knochen sind Organe, die sich bis ins hohe Alter trainieren lassen. Und: Sport und komplexe Bewegungen bekämpfen den Schmerz und bringen neue Vitalität. Bewegungsarmut hingegen unterfordert Muskeln und Knochen.


Die geistigen Aspekte

Ein Amerikanisches Sprichwort sagt: „Move your body and your mind will follow“. Bewegung macht Glücklich! Haben Sie schon mal ein sportliches Ziel erreicht, auch wenn es nur ein kleines Ziel war? Wie hat es sich angefühlt? Genau, sie waren erfüllt, dankbar und glücklich. Das ist aber noch nicht alles, denn Körperliche Aktivität führt zu physiologischen Veränderungen im Gehirn. Sie verbessert die regionale Gehirndurchblutung, Fördert die Plastizität und Neubildung von Nervenzellen und optimiert die Produktion von Botenstoffen (Neurotransmitter). Durch komplexe Bewegungen und das erlernen solcher, werden die sogenannten Exekutive Funktionen gestärkt, unsere „Steuerzentrale“ das Frontalhirn. Bewegung macht also nicht nur Stark, sondern auch Schlau!


Die seelischen Aspekte

Ein wichtiger Teil des Trainings ist die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Es geht darum, sich wieder zu ,spüren‘. Diese Sensibilität braucht es, denn nur wer sich selbst spürt, kann auf sich selbst achten. Hierbei besteht die Herausforderung das richtige Maß zu finden und noch wichtiger, den Spaß am Training zu fördern.